26.10.2020

Die MTU Friedrichshafen in MethPower stellt sich vor...

Die MTU Friedrichshafen leitet das Vorhaben MethPower und entwickelt darin mit den Partnern Technologien für Blockheizkraftwerke in Micogrids mit Power-to-Gas.
01.09.2020

Das EBI vbt stellt sich vor...

Das Engler-Bunte-Institut des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ist mit seinem Teilinstitut Verbrennungstechnik (EBI vbt) in Methcar beteiligt. Für das Interview stellte sich Frau Dr. Alexandra Loukou zur Verfügung, die Projektleiterin des EBI vbt für MethCar.
18.06.2020

Die AREVA H2Gen GmbH stellt sich vor...

Die AREVA H2Gen GmbH ist Partner im Projekt MethQuest und leitet den Verbund MethFuel. AREVA H2Gen entwickelt im Leitprojekt PEM-Stacks, die in einer 1-Megawatt-Pilotanlage getestet werden.
02.06.2020

Das Fraunhofer IBP stellt sich vor...

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik (FhG IBP) ist Partner im Projekt MethQuest. Im Verbund MethSys ist das FhG IBP für die Durchführung der Ökobilanz verantwortlich. Das FhG IBP analysiert dafür, welche Ressourcen und Materialien in der gesamten Wertschöpfungskette EE-Methan benötigt werden.
01.05.2020

Die Erdgas Südwest GmbH stellt sich vor...

Erdgas Südwest ist Partner im Projekt MethQuest. Im Verbund MethGrid konzeptioniert Erdgas Südwest mit weiteren Partnern einen LNG-Hub, also eine Anlage zur Speicherung von verflüssigtem Erdgas (LNG) oder EE-Methan (EE-LNG).
02.04.2020

Das Institut für Luft- und Kältetechnik gemeinnützige Gesellschaft mbH stellt sich vor...

Das Institut für Luft- und Kältetechnik gemeinnützige Gesellschaft mbH (ILK Dresden) ist Partner im Projekt MethQuest. Der Verbund MethMare entwickelt zwei innovative Schiffsmotoren, u. a. ein Motor mit Hochdruck-Direkteinspritzung. Am ILK Dresden werden die verschiedenen Komponenten dieses Antriebsystems aufgebaut und sowohl einzeln als auch im Zusammenspiel getestet.
02.03.2020

Die Open Grid Europe GmbH stellt sich vor...

Open Grid Europe ist Partner im Projekt MethQuest. Im Verbund MethCar wird neben der Motorentwicklung auch die Anforderungen an die Zusammensetzung des Kraftstoffs analysiert; so auch der Anteil an Öl, der gegebenenfalls schädlich für Motorkomponenten sein kann. OGE entwickelt ein genormtes Messverfahren zur Bestimmung dieses Ölanteils, da es ein solches bislang nicht gibt.
12.02.2020

Das Fraunhofer ISE stellt sich vor...

Das Fraunhofer ISE (FhG ISE) entwickelt gemeinsam mit Partnern im Verbund MethFuel Elektrolysetechnologien weiter. Es begleitet sowohl die Auslegung des überlastfähigen Protonen-Austausch-Membran-Elektrolyseurs, kurz PEM, im 1-MW-Pilotmaßstab als auch die Planung eines Teststands für die innovative Meerwasserelektrolyse.
23.01.2020

Das DBI stellt sich vor...

Das DBI - Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg (DBI) ist Partner im Projekt MethQuest. Im Verbund MethSys beschäftigt es sich mit der Frage, wie der Kfz- und Schiffsverkehr mit EE-Methan versorgt werden kann. Dazu führt das DBI regional aufgelöste Analysen durch.
08.12.2019

Die keep it green gmbh stellt sich vor...

Die keep it green gmbh ist Partner im Projekt MethQuest und beschäftigt sich im Verbund MethGrid mit der Konzeptionierung eines LNG-Hubs, also einem Speicher- und Verteilsystem für verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas, LNG) oder Methan aus erneuerbaren Energiequellen (EE-Methan).
12.11.2019

Kelvion stellt sich vor...

Kelvion ist Partner im Projekt MethQuest und entwickelt im Verbund MethMare einen Doppelrohr-Sicherheits-Wärmeübertrager. Dieser soll zukünftig in den Schiffsmotoren mit Direkteinspritzung zum Einsatz kommen, die in MethMare entwickelt werden. Für dieses unter Hochdruck betriebene Kraftstoffsystem ist der Wärmeübertrager ein elementares Bauteil.
07.10.2019

Ford stellt sich vor...

Ford leitet im Projekt MethQuest den Verbund MethCar, in dem ein PKW-Gasmotor insbesondere für den Betrieb mit EE-Methan als Kraftstoff ausgelegt wird.
02.09.2019

Das EIfER stellt sich vor...

Das EIfER ist Partner im Projekt MethQuest und beschäftigt sich im Verbund MethFuel mit der Weiterentwicklung der Festoxid-Elektrolyse.
05.08.2019

Das Fraunhofer IOSB AST stellt sich vor...

Das Fraunhofer IOSB AST (IOSB AST) ist Partner im Projekt MethQuest und beschäftigt sich im Verbund MethSys mit der Auswirkung von Power-to-Gas-Technologien (PtG) auf das Stromnetz.
03.06.2019

Die terranets bw stellt sich vor...

Die terranets bw GmbH ist als Partner im Projekt MethQuest im Verbund MethGrid an der Konzeptionierung eines Hafen-Microgrids beteiligt und bringt hier Erfahrungswerte als Gastransportnetzbetreiber ein.
07.05.2019

Woodward L’Orange GmbH stellt sich vor...

Die Woodward L’Orange GmbH arbeitet als Partner im Projekt MethQuest in den Verbünden MethPower und MethMare mit. In MethMare bringt Woodward L’Orange die Einspritztechnologie für die untersuchten Schiffsmotorkonzepte mit Gas- und Methanol Direkteinspritzung ein. In MethPower beschäftigt sich Woodward L’Orange ebenfalls mit der Injektortechnologie, hier für einen innovativen BHKW–Wasserstoffmotor.
04.04.2019

Das LVK stellt sich vor...

Der Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen (LVK) an der Technischen Universität München (TUM) arbeitet als Partner im Projekt MethQuest in den Verbünden MethPower und MethMare mit. Der LVK untersucht das Brennverhalten eines auf Wasserstoff optimierten BHKW-Motors bzw. in MethMare eines innovativen Schiffsmotors.
15.03.2019

Das VKA stellt sich vor...

Der Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen an der RWTH Aachen (VKA) ist Partner im Projekt MethQuest und beschäftigt sich im Verbund MethCar im Rahmen der Entwicklung eines auf Methan optimierten PKW-Motors unter anderem mit der Robustheit des Einspritzsystems.
01.02.2019

Das KIT EBI ceb stellt sich vor...

Das Engler-Bunte-Institut, Teilinstitut Chemische Energieträger Brennstofftechnologien am Karlsruher Institut für Technologie (KIT EBI ceb) ist Partner im Projekt MethQuest und beschäftigt sich im Verbund MethFuel mit der Methanisierung und der Bereitstellung von Kohlenstoffdioxid.
  • 1

Gesamtkoordination:

MTU Friedrichshafen GmbH
Maybachplatz 1
88045 Friedrichshafen

 

DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut
des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Engler-Bunte-Ring 1
76131 Karlsruhe